Das Leitbild wurde auf der Delegiertenversammlung des Bundesverbands im Juli 1999 in Goslar verabschiedet.
Es ist kein starres Gebilde, sondern wird stets angepasst an die aktuellen Anforderungen der Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe.

Dies sind die neun übergeordneten Leitsätze:

1. Wir setzen auf persönliche Beziehungen.
2. Wir sehen den ganzen Menschen.
3. Wir begleiten Abhängige und Angehörige gleichermaßen.
4. Herkunft, Alter, Geschlecht, Konfession und Hautfarbe spielen keine Rolle.
5. Wir verstehen uns als Selbsthilfegruppen.
6. Wir begleiten in eine zufriedene Abstinenz.
7. Wir sind für alle Suchtformen offen.
8. Wir leisten ehrenamtlich Hilfe.
9. Wir arbeiten im Verbund der Suchtkrankenhilfe.
10. Wir sind Freundeskreise.